Back to Top

...nothing but the best!

...nothing but the best!

headerfacebook
 

 

OSCHamm04                
                 
                 
Tag   Uhrzeit   Ort   Alter   Ül/Trainer
                 
Montag   18:00-20:00   Realschule Heessen   9-13 Jahre  

Sandra Dreppper

Mia Drepper

       
Dienstag   17:00-19:00   Erich-Kästner-Schule   9-13 Jahre   Sandra DreppperMia Drepper
                 
Dienstag   19:00-21:00   Erich-Kästner-Schule   14-20 Jahre   Sandra DreppperKarsten Drepper
                 
Freitag   18:00-20:00
  Realschule Heessen
  14-20 Jahre   Sandra DreppperKarsten Drepper
                 
     
Karsten Drepper Sandra Drepper Mia Drepper
     
Karsten Drepper Sandra Drepper Mia Drepper
     
     

Wissenswertes über Volleyball

Volleyball ist ein beliebter Mannschaftssport, den laut der Volleyball Weltorganisation fast eine Milliarde Menschen spielen. Er gehört zur Kategorie der Rückschlagspiele und wird von Männern und Frauen gleichermaßen gespielt. Ursprünglich stammt das Spiel Volleyball aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Allgemeines zum Volleyball

Zwei Mannschaften, die stets aus jeweils sechs Spielern bestehen, stehen sich gegenüber. Ein bis zu 2,43 Meter hohes Netz teilt das Spielfeld in seiner Mitte, so dass jede Mannschaft ein neun mal neun Meter großes Feld zur Verfügung hat.
Ziel des Spieles ist es, den Spielball im gegnerischen Spielfeld so zu platzieren, dass dieser den Boden berührt. Um dies zu verhindern dürfen die Mannschaften den Ball bis zu dreimal in Folge in den eigenen Reihen berühren. Der Ball darf jedoch zu keiner Zeit gefangen werden, sondern nur mithilfe der Arme und seit einigen Jahren auch zusätzlich mit den Füßen berührt werden.

 

Wie werden Punkte im Volleyball erzielt?

Sobald der Ball den gegnerischen Boden berührt, erhält die angreifende Mannschaft einen Punkt gutgeschrieben und zudem das Angaberecht. Hierzu wird der Ball von einem Spieler hinter der Grundlinie in das gegnerische Feld geschlagen. Diese Angabe stellt zumeist einen Vorteil für das entsprechende Team dar, da sich das verteidigende Team zunächst auf die Annahme der Angabe konzentrieren muss und somit weniger Möglichkeiten hat, ihrerseits einen Angriff aufzubauen.
Ein Spiel besteht aus maximal fünf Sätzen. Ein Satz endet, sobald eine Mannschaft 25 Punkte erzielt hat und zugleich mindestens zwei Punkte mehr als die gegnerische Mannschaft im gleichen Satz verbuchen kann. Diese Regel gilt seit dem Jahr 2001. Zuvor konnte nur das Team punkten, welches das Angaberecht hatte. Mitunter lange und zähe Ballwechsel waren die Folge, so dass die neue Regelung eingeführt wurde. Seitdem ist Volleyball attraktiver für den Sportbereich des Fernsehens geworden und kann somit besser vermarktet werden.

 

Alternativen zum herkömmlichen Volleyball

Eine sommerliche Variante des Spiels ist der Beachvolleyball. Hierzu wird – gerade an heißen Tagen – die Volleyballhalle verlassen und ein Strand zum Spielfeld erklärt. Die Regeln bleiben im weitesten Sinne gleich. Einzig die Größe des Spielfeldes und damit auch die Anzahl der Spieler ändern sich. Stehen im regulären Volleyball sechs Spieler pro Team auf dem Feld, so sind dies beim Beachvolleyball nur zwei pro Mannschaft.