Back to Top

...nothing but the best!

...nothing but the best!

headerfacebook
 
 
 

2023 Startbereich klVeränderte Laufstrecke für den 1. Lauf der Winterlaufserie (Autor: Ulrich Vielberg)

 

Foto: Startbereich (Autos werden ausgesperrt)

 

Mit dem Start zur Winterlaufserie am 29.01.2023 führen wir alle Teilnehmer*innen über eine geänderte 10-km-Laufstrecke.

 

Mit Datum vom Dienstag, den 24.01.2023, hat uns die Stadt Hamm mitgeteilt, dass die laufenden Umbaumaßnahmen innerhalb des Jahnstadions in Hamm-Ost nicht rechtzeitig beendet werden können.

Aufgrund des Baufortschritts haben wir damit gerechnet, dass das Jahnstadion bis zum Start der Winterlaufserie nicht freigegeben wird.

 

Der neue Streckenverlauf über 10 km ist amtlich vermessen und ist damit offiziell bestenlistenfähig!
Wir danken ausdrücklich dem Vermesser Dieter Schenzer (LG Deiringsen) für seine Engagement.

 

Start und Ziel liegen unmittelbar neben dem Nordtor des Jahnstadions. Die Zufahrtsstraße ist gesperrt und steht ausschließlich als Wettkampfgelände zur Verfügung. Als Ersatz für die fehlenden Startrunden im Stadion und der 3/4 Stadionrunde bis zum Ziel ist eine Verlängerung im Hammer Nordringpark eingerichtet. 


Die Laufstrecke verläuft auf befestigten Wegen und verbindet den Nordringpark mit dem Kurpark.

Auf dem Nebenplatz des Jahnstadions ist, wie in den vergangenen Jahren, ein großes Zelt aufgebaut. Hier ist die Lauforganisation einschließlich Meldestelle untergebracht.

2023 Veranstaltungszelt

 

Davor befinden sich die Umkleide- und Duschräume, die auf dem Zuweg zum Veranstaltungszelt erreicht werden können.

Das Jahnstadion einschließlich Laufbahn darf nicht betreten werden und wird abgesperrt sein.

 

Wir hoffen auf das Verständnis aller Teilnehmer*innen.

Auch für die 15 km und den Halbmarathon behalten wir uns mögliche Streckenverlegungen vor.

Anmeldung für die 49. Winterlaufserie 2022 (Autor: Johannes Pohlmann)

  

2023 49. WLS Header 1150x212 kl    
Hier geht es zur Infoseite (Race Result)      ButtonPfeilGrauUp.gif
     
 Hier geht es zur Streckenführung 10 km (Verlegung des Start-Zielbereichs!)   ButtonPfeilGrauUp.gif
     
Hier geht es zur Streckenführung 15 km und Halbmarathon (PDF)    ButtonPfeilGrauUp.gif
     
Hier geht es zur Anmeldung (Race Result)   ButtonPfeilGrauUp.gif
     
Hier geht es zur Teilnehmerseite (Race Result)   ButtonPfeilGrauUp.gif
     
Hier geht es zu den Live-Ergebnissen (Race Result)    
     
Hier geht es zu den Ergebnissen incl. Urkundendruck (Race Result)    
     
laufreport.de.jpg    
     
Hier geht es zu den Kommentaren (Race Result)    
     
Hier geht es zur Anmeldung für den 49. Nikolauslauf 2022   ButtonPfeilGrauUp.gif

 

2023 Franz Josef ReismannFranz-Josef Reismann lebt nicht mehr (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Zu Weihnachten haben wir noch telefoniert und jetzt kam von seiner Tochter die Trauernachricht, dass ihr Vater im Januar verstorben sei.

Nach dem 2. Weltkrieg begann die große Zeit der Hammer Leichtathletik. Franz-Josef Reismann (89) war damals Mitglied der Hammer Spielvereinigung. Beim Hammer Turn- und Spielfest 1948 entdeckte ihn der unvergessene Trainer Karl Kreienfeld und formte ihn zu einem hervorragenden Zehnkämpfer. Reismann holte sich den Titel des Westdeutschen Meisters im Stabhochsprung. Damals wurde noch mit Bambusstäben gesprungen. Auch bei weiteren westfälischen und westdeutschen Titelkämpfen war er auf den vorderen Rängen zu finden.

Er wurde Zeitsoldat und wechselte zum Verein Rot-Weiß Koblenz. Dort sammelte er bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften als auch bei den Regimentsmeisterschaften in verschiedenen Leichtathletikdisziplinen zahlreiche Titel. Später lebte er in Schleswig-Holstein, wo er in verschiedenen Altersklassen noch lange Zeit mit der Leichtathletik verbunden war.

2017 Farhat MalikGlückwunsch Malik! (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Foto: Malik Farhat

 

Beim Silvesterlauf von Werl nach Soest wurde Malik Farhat lediglich um sechs Sekunden (!) geschlagen. Malik absolviert zurzeit ein Praktikum im italienischen Bologna und hielt sich zum Weihnachtsurlaub in Hamm auf. 
Bisher gab es erst einen Sieg für einen Hammer Läufer. Das war im ersten Jahr durch Manfred Schöneberg.

2022 Helmut FunkeWir gratulieren (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Helmut Funke wird am 1. Januar 2023 80 Jahre alt.

 

Helmut Funke, vom OSC 01 Hamm, ist ein Urgestein der Langlaufszene im Hammer Raum.

Ende der 1960er Jahre trainierte eine Sportgruppe der Post regelmäßig im Jahnstadion. Dort liefen auch Horst Pioch und Franz Schüler. Ihnen fiel ein junger Mann auf, der ausdauernd seine Runden auf der alten Aschenbahn drehte. Sie sprachen Helmut Funke an und holten ihn zur Hammer SpVg.

Zur Gründung des OSC Hamm Ende im Jahr 1971 wechselten alle HSV-Leichtathleten in den neuen Verein. Laufwettkämpfe absolvierte Helmut Funke ab 1974. Im April lief er in Bielefeld bei den Westfälischen Meisterschaften seinen ersten Marathon mit einer Zeit von 3:03,58 Stunden. In Unna folgte im September sein einziger 100-Km-Lauf, den er nach 9:01,10 Stunden beendete. Der OSC gewann die Mannschaftswertung mit über zwei Stunden Vorsprung. Das war für einige Zeit sogar deutsche Bestzeit. Heute kann er sich nicht vorstellen, warum er eine "so verrückte Strecke" gelaufen ist. Drei Wochen später war er dann schon wieder beim Marathon in Husum dabei und lief erstmals unter drei Stunden. 

In den nächsten Jahren war Helmut Funke bei zahlreichen Langstreckenläufen in ganz Deutschland am Start. Bei Marathonmeisterschaften war er für die Team-Wertung besonders wertvoll. Heute unterstützt er seinen Verein bei der Organisation der Veranstaltungen.

2022 Fit MixFit Mix - ein neues Vereinsangebot  (Autorin: Ulrike Köhler)

Kursinhalt:

Faszientraining, Pilates, Wirbelsäulengymnastik, Rückentraining, Cardiotraining, Fatburner, Bauch Beine Po, Stretching sowie Dance Fitness. Jede Stunde widmet sich einem anderen Thema und wird mit einer Entspannung beendet.

Ein ganzheitliches Training für den gesamten Körper bei welchem alle Muskelgruppen angesprochen werden. Das Ziel des Trainings ist der Aufbau, Stärkung und Flexibilität der Gesamtmuskulatur. Außerdem werden die Koordination und das Gleichgewicht geschult, sowie die Ausdauer trainiert. Das korrekt ausgeführte funktionelle Training trägt einer besseren Körperhaltung und einem stärkeren Rumpf bei und verbessert zudem das persönliche Wohlbefinden.

Kursbeginn ist ab dem 11.1.2023, immer mittwochs von 20.00 bis 21.30 Uhr, in der Turnhalle der Kappenbuschschule an der Sulkshege in Heessen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Nähere Infos bei Ulrike Köhler per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 015225911181.

2022 Langenbach WolfgangWolfgang Langenbach vollendet das 75. Lebensjahr (Autor: Gunter Hünerhoff)

 

Wenn Wolfgang Langenbach am zweiten Weihnachtstag seinen 75. Geburtstag feiert, kann er auf eine so erfolgreiche Sportkarriere zurückblicken wie kaum ein anderer Langstreckenläufer in Hamm. Dabei war er bis zu seinem 30. Lebensjahr Fußballspieler bei der Hammer Spielvereinigung. Als er wegen mehrerer Verletzungen aufhörte, nahm ihn sein Arbeitskollege Helmut Funke mit zum Training beim OSC Hamm. 

Von der beispiellosen Laufkarriere kann hier nur verkürzt berichtet werden. Den ersten 10-km-Wettkampf beendete Wolfgang beim Nikolauslauf 1978 nach 38:25 Minuten. Es zog ihn auch schon früh in die Ferne, so zum Murten-Lauf (Schweiz), Sierra-Zinal-Berglauf (Schweiz), TRUD-Lauf in Moskau, den Berner Stadtlauf, den STRAMINO nach Mailand, zu den Marathons u.a. in Paris und Meran. Seine Bestzeit lief er in Bremen mit 2:27,02. Seine Hausrekorde lauten: 5000 m in 15:20;04 Min., 10 km in 31:59 Min. und 1:23:14 Std. über die früher oft gelaufene 25-km-Strecke.

Ab 1987 war er bei war bei Cross- und Bergläufen dabei, wo er auf Anhieb in seiner AK Deutscher Vizemeister wurde. Beim Schwarzwaldcup mir sieben Bergläufen gewann der Flachländer zum Ärger der Einheimischen seine AK. Den „Jungfrauberglauf“ in der Schweiz beendete er als Klassensieger. Höhepunkt war sicher der Gewinn er deutschen Berglauf-Meisterschaft. Erfolgreich beendete Wolfgang auch „Rund um den Wolfgangsee“, „Lauf auf das Kitzbühler Horn“ und den „Rennsteig-Lauf“ in Thüringen. Als Schlussläufer führte er die LG Hamm bei der 250-km-Staffelvon Soest/NL nach Soest/Westfalen zum Sieg. Die fünftägige Haubergtour im Siegerland beendete er als Sieger. Bei westfälischen und westdeutschen Meisterschaften gab es erste und zweite Plätze in der Einzel- und Mannschaftswertung. Wir gratulieren herzlich!

FLVWZur Lage der Leichtathletik (Autor: Ulrich Vielberg)

 

Nach dem deutschen Debakel bei der Leichtathletik WM 2022 in Eugene (USA) kommt der Ausgang der Wahl zum Sportler des Jahres eher überraschend. Weltmeister und Olympiasieger vieler Sportarten boten sich in großer Anzahl für den Titel an.

 

Was hat dreitausend Sportredakteure dazu bewogen, den jeweils ersten Platz an eine Leichtathletin und einen Leichtathleten zu vergeben?

Bei der Einschätzung und Einstufung der sportlichen Leistungen wurde ein angepasster Bezugsrahmen angelegt.

Gina Lückenkemper (Sprint) und Niklas Kaul (Zehnkampf) sind 2022 nicht Weltmeister geworden, und die 4x100-m-Staffel der Frauen haben bei der WM in Eugene "nur" den dritten Platz belegt. Zu Recht können Sieger aus anderen Sportarten auf Titelgewinne höheren Grades verweisen.

Zählt man die platzierten Leichtathleten des Wahlergebnisses wie Langläufer Richard Ringer (5), Konstanze Klosterhalfen (6) und Speerwerfer Julian Weber (6) dazu, wird klar, wie hoch das Leistungsniveau in der Leichtathletik ungeachtet aller Titel eingeschätzt wird.

Es ist die Basisarbeit in den Sportvereinen des DLV, die dafür sorgt, dass Nachwuchs für den Leistungssport zur Verfügung steht. Leider liegt das durchschnittliche Sichtungsalter in der Leichtathletik mit 13 Jahren immer noch zu hoch (Turnen: 5 Jahre). Oft wird auch leistungsunauffälligen Kindern nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt, denn spät entfaltete Talente sind keine Seltenheit.

Niklas Kaul war Handballer, bevor er sich der Leichtathletik zuwandte. Bei den Ballsportarten sind viele Bewegungstalente verborgen, die es für die Leichtathletik zu entdecken gilt. Oft ist es die Wahl, ein vergleichsweise unbekannter Sportler zu bleiben oder eine erfolgreiche Laufbahn in der Leichtathletik anzustreben.

Die Leichtathletik hat nach wie vor ein hohes Ansehen. Die Trainingsarbeit der lokalen Sportvereine und -Verbände wird entscheidenden Anteil daran haben, dass die Leichtathletik weiterhin ein hohes Ansehen genießen kann.

 

Die Wahl der Sportler des Jahres wird dafür ein Gradmesser bleiben.

2018 Farhat MalikMalik Farhat in Bologna (Autor: Gunter Hünerhoff)

Foto: Malik Farhat (947)

 

Im Rahmen seines Master-Studiengangs im Maschinenbau wird Malik Farhat ein Jahr im italienischen Bologna verbringen.

Bei einem international besetzten 10-km-Lauf gab er einen glänzenden Einstand. Aus dem Training heraus lief er in der mittelalterlichen Stadt hervorragende 32:21 Minuten. Im übrigen bereitet sich Malik auf den Silvesterlauf von Werl nachSoest vor.

2022 VolleyballDas Sandmännchen war zu früh da! Autor: Karsten Drepper

 

SLC Bockum Hövel vs. OSC 01 Hamm II (Kreisliga Hamm/Soest)

 

Für die Volleyballerinnen ging es im Abendspiel am 29.11.2022 darum, den dritten Tabellenplatz zu festigen.

Leider waren die Mädels im heutigen Nachholspiel nicht in der Lage, das Spiel in den 4 gespielten Sätzen konzentriert zu beginnen und einen Sieg mit nach Hause zu nehmen.

In den ersten beiden Sätzen verschliefen die Spielerinnen vom OSC 01 jeweils den Satzbeginn und lagen schnell mit mehreren Punkten zurück.

Eine Aufholjagd, mit viel Ehrgeiz und einigen schönen Spielaktionen, konnte leider nicht mehr den gewünschten Erfolg bringen und beide Sätze gingen knapp an den SLC.

Im dritten Satz ging es von Anfang an konzentrierter zur Sache und so kamen dann auch die OSC II Damen besser ins Spiel und konnten den Satz souverän und mit hohem Punktevorsprung für sich entscheiden.

Der vierte Satz begann leider wieder so, wie die ersten beiden Sätze und ging verdient an den SLC Bockum Hövel.

3:1 lautete das heutige Endergebnis.

Alles in allem ein Spiel, das man durchaus hätte gewinnen können (müssen?).

Aber auch Niederlagen gehören dazu und können vielleicht im nächsten Spiel zu einem konzentrierteren Auftreten und dem damit verbundenen Spielerfolg führen.

2022 Straßenlauf Werl klStraßenlauf in Werl (Autor: Gunter Hünerhoff)
 
Auf dem Foto von links: Emma Niehus, Olivia Altmann und Pia Poddey
 
Drei junge Athletinnen der LG Hamm nahmen erfolgreich am Straßenlauf in Werl teil.
In der Altersklasse U 14 war Pia Poddey erstmalig bei einem Wettkampf dabei. Über die Distanz von ca. 1100 Meter lief sie ein sehr gutes Rennen und platzierte sich durch einen tollen Endspurt mit 3:54 Minuten auf dem vierten Rang.
Emma Niehus und Olivia Altmann waren in der Altersklasse U 12 über dieselbe Distanz am Start.
Obwohl Emma gesundheitlich leicht angeschlagen war, lief sie in 3:50 Minuten mit Platz drei auf das Podium. Nur eine Sekunde nach Emma lief Olivia über die Ziellinie und freute sich über den vierten Platz. 
 

2020 Lara KieneNeuer Stadtrekord über fünf Kilometer (Autor: Gunter Hünerhoff)


Foto: Lara Kiene


Beim „Westerwinkel-Lauf“ in Herbern schaffte Lara Kiene (LG Hamm) über fünf Kilometer völlig überraschend eine Verbesserung ihres Stadtrekordes vom Juni dieses Jahres.

Auf der amtlich vermessenen Strecke unterbot sie mit einer Zeit von 17:29 Minuten ihre alte Beszeit um fast eine Minute. Ihr Trainer Roland Grewatta spricht von „einer sagenhaften Leistungsexplosion“. Am Jahresende wird sie in der westfälischen und auch deutschen Bestenliste vordere Plätze einnehmen.

Im Ziel in Herbern war lediglich die erfahrene Johanna Schönherr (LSF Münster) vor ihr. Zum übrigen Feld gab es dann einen großen Abstand.

Auch Marvin Pufahl lieferte in der Männerklasse auf dem dritten Platz mit einer Zeit von 16:34 Minuten eine großartige Leistung ab. Er bereitet sich zurzeit auf die deutschen Polizei-Meisterschaften auf der Cross-Strecke vor. Umso höher ist seine Leistung einzuschätzen, die er aus dem Training heraus erzielte. Immerhin liefen fast einhundert Mitläufer hinter ihm über die Ziellinie.

Weitere Teilnehmer der LG Hamm:
5-Km: Frauen: 3. W-55 Irene Haasler 29:44; Männer: 3. M-50 Boris Schwitzki 21:15; 2. M-35 Daniel Niehus 21:15; 6. M-16 Frederik Holthoff 24:25; 5. M-20 Maximilian Wulf 24:26.
10-Km: Männer: 7. M-40 44:20; 2. M-60 Michael Soboletzki 47:47; 9. M-45 Oliver Schrutek 52:39.

2022 Emma Niehus klBeim Cross erfolgreich (Autor: Volker July)

 

Nachwuchsläuferin Emma Niehus belegte beim traditionellen Crosslauf in Herten einen hervorragenden 3. Platz in der Altersklasse U12. Über 2500 Meter auf dem welligen und landschaftlich schönen Parcours waren 2 Runden zu absolvieren. Knapp 50 Läuferinnen und Läufer aller Altersklassen stellten sich dem Starter. Emma sortierte sich von Beginn an im Mittelfeld ein und lief eine recht flotte erste Runde. In der zweiten Runde kämpfte sie bravourös und behauptete ihren Mittelfeldplatz unter allen Teilnehmern. In ihrer Altersklasse kam sie bei ihrer Premiere im Crosslauf mit 11:07 Minuten knapp hinter den beiden Erstplatzierten als dritte von insgesamt 13 gleichaltrigen Mädchen ins Ziel.